Besuch auf dem Robiplatz


Hast du vom Robiplatz gehört und möchtest gerne wissen, wie es bei uns abläuft?

Dann möchten wir dir hier die wichtigsten Fragen beantworten:

Was kann man auf dem Robiplatz machen?

Auf dem Robiplatz stehen ganz viele Holzhütten, die von den Kindern erbaut wurden. Die Kinder bauen in verschieden grossen Gruppen an einer Hütte. Dabei sind der Fantasie
keine Grenzen gesetzt. Zuerst ist einmal wichtig, dass die Hütte einen Boden sowie Wände hat. Weiter geht es darum, Fenster und Türen zu bauen
Darauf folgt die Inneneinrichtung mit Stühlen, Tischen, einem Bett etc. Du kannst zusammen mit deinen Freunden eine Hütte beziehen, aber auch zu einer bereits bestehenden Gruppe dazustossen.
Immer am ersten Mittwoch in der Saison im April findet die Hüttenverteilung statt. Danach ist ein Wechsel in eine andere Hütte nicht mehr möglich. Wenn du eine Pause vom Bauen brauchst, hat es
einen Sandkasten, Schaukeln, Rutschbahnen, einen Brunnen und eine Speilkiste, um sich zu verweilen. Falls das Wetter schlecht ist, hat es im geheizten Innenraum einen Spielschrank mit Lego,
Kapla und verschiedenen Brettspielen. Zusätzlich findet hin und wieder ein zusätzliches Programm statt. Dieses findest du auf der Website unter Programm (verlinken).

Erster Besuch

Die ersten ein bis zwei Male kannst du auf dem Robi schnuppern. Es gibt eine Besucherhütte, an der du dein handwerkliches Können ausprobieren kannst. Wenn es dir gefällt,
bekommst du von einer betreuenden Person ein Couvert für deine Eltern. Darin sind alle wichtigen Infos sowie das Anmeldeformular enthalten. Bringe das ausgefüllte Blatt baldmöglichst
wieder mit. Nun wirst du fest in eine Hütte eingeteilt und du kannst mit deiner Gruppe neue Projekte entwickeln und umsetzen.

Mitnehmen

Wichtig ist, dass du auf dem Robi immer gute Schuhe und wettergerechte Kleidung trägst. Auf dem Platz liegen ganz viele Nägel herum, wodurch eine dicke Sohle von Vorteil ist.
Am besten trägst du deine Wanderschuhe. Den ganzen Nachmittag gibt es etwas zu trinken, um 15.30 Uhr essen wir alle zusammen Zvieri. Dies ist für alle Robikinder kostenlos.
Für den Kauf von Nägeln brauchst du ein bis zwei Franken (siehe unter Werkzeug).

Werkzeug

Jede Hütte hat zwei bis drei Werkzeugkisten. Darin enthalten sind ein Hammer sowie eine Zange. Sägen, Fuchsschwänze und Geissenfüsse können zusätzlich ausgeliehen werden.
Über die Ausleihe wird Buch geführt, damit am Abend wieder alles vollständig versorgt wird. Ein Nagel kostet ein bis zwei Rappen, daher lohnt es sich, wenn du ein bis zwei Franken dabeihast.
In deinem Werkzeugkistli kannst du auch privates Werkzeug verstauen. Elektronische Geräte dürfen nur von den Jungbetreuern benutzt werden (ab 14 Jahren).
Wenn erwachsene Personen dabei sind, ist dies selbstverständlich erlaubt.


Hast du noch Fragen? Dann komme auf dem Robi und informiere dich gleich direkt bei den Betreuungspersonen! Wir freuen uns auf dich.